Die Gerüchte um Julian Nagelsmann und den FC Bayern kochen weiter hoch – diesmal angefeuert vom begehrten Trainer höchstpersönlich. „Der FC Bayern spielt in meinen Träumen schon eine etwas größere Rolle. Ich habe viele Jahre in München gelebt, komme aus Landsberg am Lech“, spricht Nagelsmann bei ‚Eurosport‘ offen über ein mögliches Engagement beim Rekordmeister.

Bis 2021 ist der Fußballehrer noch an die TSG Hoffenheim gebunden, ein Haus in München baut Nagelsmann aber schon jetzt. Nicht aus beruflichen Gründen, wie der 30-Jährige beteuert: „Meine Frau und mein Kind ziehen demnächst nach München. Wir bauen dort ein Haus. Wir haben eine familiäre Verbindung dorthin. Das ist unsere Heimat.“

Nur allzu gern würde Nagelsmann eines Tages die Münchner coachen, daraus macht er keinen Hehl: „Ich bin sehr, sehr glücklich in meinem Leben. Der FC Bayern würde mich noch ein Stück glücklicher machen. Aber es nicht so, dass mein Lebensglück total vom FC Bayern abhängt.“

Nur eine Frage der Zeit?

Auch ein Lob von Bayern-Präsident Uli Hoeneß schmeichelt dem Senkrechtstarter: „Es freut mich, wenn ein Mann wie Uli Hoeneß, der den FC Bayern großgemacht hat, von mir ein bisschen etwas hält.“ Noch steht Carlo Ancelotti an der Seitenlinie der Münchner. Bis 2019 läuft der Vertrag des Italieners.

Im selben Jahr besitzt Nagelsmann laut ‚Sport Bild‘ eine Ausstiegsklausel über fünf Millionen Euro. Oder schlagen die Bayern schon früher zu? Abhängig wird das vor allem vom weiteren Erfolg des Serienmeisters sein. Gegen Hoffenheim und Nagelsmann setzte es am Samstag eine 0:2-Pleite.

Bayerns ehemaliger Sportdirektor Matthias Sammer jedenfalls ist sich sicher, dass Nagelsmann sich dem FCB anschließen wird: „Kommt Zeit, kommt Rat. Aber wenn alles normal läuft, gehen wir davon aus, dass es irgendwann passiert.“