Das unerwartete Pokal-Aus gegen Preußen Münster (2:4 n.V.) hatte Klaus Allofs in Grübeln gebracht. „Wir waren auf einem guten Weg. Aber finanziell haben wir nun eine völlig andere Situation, denn wir haben mit der zweiten Runde gerechnet“, klagte der Manager des SV Werder Bremen. Ob Joseph Akpala tatsächlich vom FC Brügge an die Weser wechseln würde, stand zwischenzeitlich in den Sternen.

Wie die Belgier auf der vereinseigenen Homepage verkünden, haben sich die Beteiligten mittlerweile auf die Wechselmodalitäten geeinigt. Demzufolge reist Akpala am heutigen Mittwoch nach Bremen, um dort den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren. Im Anschluss soll der 25-jährige Angreifer einen Vertrag beim Bundesligisten unterschreiben.

Seinen neuen Teamkameraden Kevin de Bruyne wird es freuen. „Ich habe oft gegen ihn gespielt, er ist stark und sehr schnell. Es wäre schön, wenn jemand da wäre, den ich kenne“, sagt der Mittelfeldspieler des SV Werder im ‚Weser-Kurier‘.

1,2 Millionen Euro überweisen die Bremer laut übereinstimmenden belgischen Medienberichten an Brügge. Der Vertrag des Nigerianers wäre im kommenden Sommer ausgelaufen.