Kerem Demirbay sieht seine Zukunft bei der TSG Hoffenheim. Wie der Bundesligist aus dem Kraichgau offiziell vermeldet, hat der Confed Cup-Sieger seinen 2021 auslaufenden Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2022 verlängert.

Ob Demirbays Ausstiegsklausel (32 Millionen Euro) gestrichen oder erhöht wurde, teilt Hoffenheim nicht mit. In den vergangenen Monaten kursierten Gerüchte, Schalke 04, Borussia Dortmund und Klubs aus der Premier League seien am 24-Jährigen interessiert. Nun hat Demirbay, der 2016 vom Hamburger SV gekommen war, Farbe bekannt.

Demirbay sagt über die Vertragsunterschrift: „Ich freue mich, weiter ein Teil dieser Entwicklung zu sein, die diese Mannschaft in den vergangenen Jahren genommen hat. Hier ist etwas Besonderes entstanden und ich bin überzeugt davon, dass noch vieles möglich ist", begründet Kerem Demirbay seine Vertragsverlängerung. "Gerade die vergangenen Wochen haben mich noch einmal bestätigt. Ich habe auch in meiner Verletzungszeit wieder diese außergewöhnliche Unterstützung erfahren, die mir schon seit meinem Wechsel nach Hoffenheim entgegengebracht wird.“

Alexander Rosen, Direktor Profifußball, hält die Verlängerung für „ein starkes Signal nach innen und außen. Es untermauert, dass wir unseren ehrgeizigen und erfolgreichen Weg der vergangenen Jahre konsequent weiterverfolgen“.