Beim FSV Mainz kann man sich über eine weitere Verstärkung freuen. Von der AS Monaco kommt Ronaël Pierre-Gabriel zu den Rheinhessen. Der 20-Jährige ist auf der rechten Abwehrseite beheimatet und unterzeichnet einen bis 2024 datierten Vertrag. Dem Vernehmen nach fließen sechs Millionen Euro Ablöse. Bereits vor zwei Wochen hatten die Mainzer den Deal vorbehaltlich einiger Details als offiziell vermeldet.

Wir haben Ronaël Pierre-Gabriel schon verfolgt, als er seine ersten markanten Spuren bei Saint-Étienne hinterlassen hat. Er ist ein kompakter Defensivspieler, der eine gute physische Robustheit und ein großes Entwicklungspotential in der Offensive wie Defensive mitbringt. Darüber hinaus ist Ronaël ein klasse Charakter mit einer immensen Lernwilligkeit“, sagt Sportvorstand Rouven Schröder.

Auch Chefcoach Sandro Schwarz freut sich über den Transfer: „Ronaël Pierre-Gabriel verfügt mit seiner Zweikampfschärfe, seiner Dynamik und seiner Physis über optimale Voraussetzungen für einen starken Rechtsverteidiger. Er geht immer aggressiv zum Ball und ist ein Kämpfer, der die Mentalität hat, sich stets weiter verbessern zu wollen.“

Ich habe viel Positives über Mainz 05 gehört. Ein Verein der jungen, insbesondere französischen Spielern viel Vertrauen entgegenbringt. Daher habe ich nicht gezögert, als sich diese Möglichkeit ergeben hat“, so Pierre-Gabriel.

356 Minuten Ligue 1-Erfahrung sammelte Pierre-Gabriel in der abgelaufenen Saison. Erst vor einem Jahr war der französische U21-Nationalspieler für ebenfalls sechs Millionen Euro von der AS St. Etienne ins Fürstentum gewechselt.