Michael Reschke hat mit Alexander Esswein und Steven Zuber zwei Leihspieler an Bord geholt, die dem VfB Stuttgart im Abstiegskampf direkt weiterhelfen sollen. Die langfristige Kaderplanung will der Sportvorstand aber gleichzeitig nicht aus den Augen verlieren. Gesucht wird ein junger Innenverteidiger, der den Platz von Benjamin Pavard einnimmt.

Konkretes Interesse zeigt der VfB an Ozan Kabak von Galatasaray. Wie die ‚Sport Bild‘ vermeldet, bietet Reschke für den 18-Jährigen eine Ablöse von elf Millionen Euro. Kabak ist bei Gala trotz seines Alters schon Stammspieler und scheint bereit für den nächsten Karriereschritt.

Jung und reif

Der türkische U18-Nationalspieler bringt viele Fähigkeiten mit, die auf eine große Karriere hindeuten. Körperlich ist Kabak für sein Alter schon sehr weit. Der 1,86 Meter große Abwehrspieler weiß sich im Zweikampf durchzusetzen, geht auch mal resolut zu Werke. Zudem antizipiert er gut und verfügt über einen starken Antritt. Erhält der VfB den Zuschlag, könnte der Pavard-Abschied schnell vergessen sein.

In GesprächenFT-Meinung: Ob die Stuttgarter ernsthafte Chancen auf Kabak haben, ist zweifelhaft. Manchester United und andere größere Kaliber sollen auch schon auf das große Talent aufmerksam geworden sein. Zudem ist ungewiss, ob der VfB überhaupt die Klasse halten kann. Die besten Argumente hat man folglich nicht.