Dem 1. FC Köln gelingt ein echter Coup. Wie die Domstädter offiziell mitteilen, haben gleich drei absolute Leistungsträger ihre Verträge beim Bundesligasiebten verlängert: Marcel Risse, Frederik Sörensen und Kapitän Matthias Lehmann. Risse weitet sein Arbeitspapier um drei Jahre bis 2022 aus. Abwehr-Allrounder Sörensen unterschreibt bis 2021.

Freddie Sörensen ist ein Top-Profi, der in der Defensive mit hoher Flexibilität agieren kann. Mit seiner unaufgeregten Art passt er hervorragend in unser Team und hat in den bisher eineinhalb Jahren als Innen- und rechter Außenverteidiger beim FC eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie wertvoll er für unsere Mannschaft ist“, erklärt Trainer Peter Stöger. Der Däne fehlte in der Hinrunde der laufenden Saison nicht eine Minute.

„Ein großes Zeichen der Wertschätzung“

Marcel Risse hat bis zu seiner Verletzung auf Top-Niveau gespielt und war mit zwei Toren und vier Vorlagen in der Bundesliga maßgeblich an unserem sehr guten Abschneiden bis zur Winterpause beteiligt. Marcel ist nicht nur Leistungsträger, sondern auch Identifikationsfigur in unserem Team“, freut sich Stöger weiter. Risse selbst begründet: „Ich weiß, was ich am FC habe. In unserem Miteinander spüre ich Kontinuität und Verlässlichkeit. Das macht für mich den 1. FC Köln aus. Dass wir während meiner Reha nach meinem Kreuzbandriss verlängert haben, ist für mich ein großes Zeichen der Wertschätzung, für die ich dankbar bin.“

Der 33-jährige Lehmann unterzeichnet einen neues Einjahresvertrag und bleibt bis 2018. „Es ist für mich unverändert etwas Besonderes, Kapitän des 1. FC Köln zu sein. Ich schätze die Zusammenarbeit hier beim FC, übernehme gerne Verantwortung in unserer Mannschaft und bin überzeugt, dass wir die ausnahmslos positive Entwicklung des FC noch weiter vorantreiben können. Daran will ich aktiv mitwirken, wenn ich nach meiner Verletzung bald wieder ins Mannschaftstraining einsteige“, sagt der Mittelfeldstratege, der 2012 von Eintracht Frankfurt zum Effzeh wechselte.