Das ist unabhängig davon, ob ich das 100. Tor mache oder nicht. Es gibt nichts Neues zu vermelden. Die Gespräche laufen gut, wir werden sehen“, hatte Vedad Ibisevic sich erst am gestrigen Sonntagabend nach dem 2:1-Sieg über Mainz 05 zuversichtlich gezeigt, bei Hertha BSC zu verlängern. Jetzt aber ging alles schneller als nach der eher vorsichtigen Antwort des Torjägers zu erwarten. Wie die Alte Dame offiziell verkündet, hat der Bosnier seinen Vertrag in Berlin bis 2019 verlängert. Sein altes Arbeitspapier wäre am Saisonende ausgelaufen.

Vedad macht uns allen viel Freude. Wir haben uns zusammengesetzt und eine gemeinsame Lösung gefunden – ich freue mich Ihnen verkünden zu können, dass Vedad bis 2019 Herthaner bleibt“, erklärte Manager Michael Preetz auf der Mitgliederversammlung des Hauptstadtklubs am heutigen Montagabend. Salomon Kalou, dessen Kontrakt ebenfalls ausläuft, soll Vedo folgen, betont Preetz. „Sie können sicher sein, dass ich versuchen werde auch mit Salomon Kalou eine Lösung zu finden.“

Beim VfB Stuttgart ausgemustert, wechselte Ibisevic 2015 zunächst leihweise zur Hertha. In Berlin avancierte er schnell zum Leistungsträger und Führungsspieler, fand zurück zu seiner Form aus Hoffenheimer Tagen. Im Sommer verpflichtete ihn der BSC schließlich langfristig – und ablösefrei. In der Folge ernannte ihn Trainer Pál Dárdai zum Kapitän. Ein weiterer Beweis der Wertschätzung, die der 32-Jährige nun zurückzahlt, nachdem zwischendurch spekuliert worden war, er könnte noch einmal eine neue Herausforderung suchen.