Die Entlassung von Andries Jonker war offenbar von langer Hand geplant. Denn schon wenige Stunden nach der Trennung von dem Niederländer präsentiert der VfL Wolfsburg mit Martin Schmidt den Nachfolger, der nicht nur als Interimslösung gedacht ist.

Der 50-jährige Schweizer war erst im Sommer beim FSV Mainz 05 entlassen worden und unterzeichnet bei den Niedersachsen einen bis 2019 datierten Vertrag. Sein noch gültiges Arbeitspapier in Mainz war zuvor aufgelöst worden.

Sportchef Olaf Rabbe freut sich über den mehr oder weniger spontanen Deal: „Ich bedanke mich bei Martin Schmidt, dass er so kurzfristig zugesagt hat. Wir sind davon überzeugt, dass er mit seiner Erfahrung und seinen Stärken sehr gut zum VfL passt.“

Schmidt ergänzt: „Ich musste und konnte auch nicht lange überlegen, das Cheftraineramt beim VfL zu übernehmen. Von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Unterschrift sind nur wenige Stunden vergangen. Es ist kein Geheimnis, dass der VfL vor einigen Monaten schon einmal an mir Interesse gezeigt hatte, dies aber damals für mich aus Respekt und Loyalität gegenüber Mainz 05 nicht in Frage kam. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe, auch wenn jetzt nicht viel Zeit bleibt, sich einzugewöhnen, da zwei wichtige Spiele vor uns liegen.“

Weitere Infos folgen in Kürze...