In den vergangenen drei Spielen stand Ibrahima Traoré nicht in der Startelf des VfB Stuttgart. Von der Bank tut sich der 25-Jährige für gewöhnlich schwer und so konnte er sich auch bei seinen Teilzeiteinsätzen nicht für höhere Aufgaben empfehlen. Der FC Schalke 04 wittert seine Chance auf ein Schnäppchen, denn Traore kann im nächsten Sommer ablösefrei wechseln – wenn er nicht verlängert.

Dafür spricht derzeit nicht viel, denn sowohl die sportliche Perspektive des VfB als auch die des Linkfuß lassen zu wünschen übrig. Fredi Bobic will dennoch alles versuchen, um Traore zum Bleiben zu bewegen. „Unser Wunsch ist es auf jeden Fall, dass er hier bleibt. Die Wertschätzung ist da“, sagt der Sportdirektor der Schwaben im ‚kicker‘.

Anders sieht es bei Cristian Molinaro aus. Sein auslaufenden Kontrakt wird Bobic zufolge nicht noch einmal verlängert: „Er ist in unseren Planungen für die Zukunft nicht so drin.“ Gut möglich, dass der italienische Linksverteidiger bereits im Winter den Abflug macht. Teams aus England und Russland bekundeten zuletzt Interesse. Etwaige Einsparungen könnten in Traorés Tasche fließen.