57 Bundesligaspiele bestritt Emanuel Pogatetz insgesamt für Hannover 96. Der Saisonschlusspunkt gegen den 1. FC Kaiserslautern wird seine vorerst letzte Partie für die ‚Roten‘ gewesen sein. Der Österreicher wechselt zur kommenden Saison zum Nachbarn VfL Wolfsburg, wo er einen Vertrag bis 2015 unterschrieben hat.

Emanuel Pogatetz ist ein erfahrener Spieler, der eine Abwehr organisieren kann. Er bringt immer vollen Einsatz, schont sich nicht und stellt sich zu jeder Zeit voll und ganz in den Dienst der Mannschaft. Wir freuen uns, dass wir Emanuel Pogatetz von unseren Perspektiven beim VfL Wolfsburg überzeugen konnten.“, kommentiert Trainer Felix Magath die Verpflichtung seines neuen Abwehrchefs und Wunschkandidaten.

Ein Loch in der Hintermannschaft der 96er tut sich damit nicht auf. Denn Hannover hat seinerseits zugeschlagen. Der Transfer des lange umworbenen Felipe von Standard Lüttich ist endlich perfekt. Der Brasilianer hat sich bis 2016 an die Niedersachsen gebunden. „Mein Traum ist wahr geworden. Ich habe immer davon geträumt, in der Bundesliga zu spielen und bin sehr froh, nun Teil eines großen Klubs wie Hannover zu sein. Nun hoffe ich, gemeinsam mit meinen neuen Kollegen erfolgreich zu sein“, so der euphorische Innenverteidiger.

Ich bin zuversichtlich, dass Felipe in der Bundesliga und in der Europa League ein wesentlicher Leistungsträger unserer Mannschaft wird“, so Manager Jörg Schmadtke, der Pogatetz’ Abgang „zweifelsfrei bedauert“. In Sachen Transfermodalitäten vereinbarten alle beteiligten Klubs stillschweigen. Zuletzt war jedoch von Ablösesummen in Höhe von zwei Millionen Euro für Pogatetz und fünf Millionen Euro für Felipe die Rede.