Bei Wunschspieler Leroy Sané hängt der FC Bayern weiterhin in der Warteschleife. Karl-Heinz Rummenigge sagt: „Erst muss sich der Spieler entscheiden, wo er seine Zukunft sieht.“ Hinzu kommt der finanzielle Kraftakt, der hinter der Verpflichtung des Dribbelkünstlers stecken würde. Der Rekordmeister ist angesichts der zahlreichen Fragezeichen bei Sané also gut beraten, auch andere Pläne zu verfolgen.

Einer davon trägt nach Angaben der ‚Sport Bild‘ den Namen Yannick Carrasco. Der belgische Nationalspieler kickt seit eineinhalb Jahren in China bei Dalian Yifang und will unbedingt in diesem Sommer zurück nach Europa. Der FC Arsenal bastelt an einem Wechsel, doch dem Fachmagazin zufolge sind auch die Bayern im Rennen. Die Ablöse wäre mit 30 Millionen Euro überschaubar.

Ebenfalls ein Thema in München ist Julian Draxler. Der Nationalspieler soll für 40 Millionen zu haben sein. Konkrete Wechselabsichten hat der Ex-Schalker aber eigentlich nicht. Zuletzt sagte der 25-Jährige: „Ich bin weit davon entfernt zu sagen: Ich halte es hier nicht mehr aus, ich muss weg. Im Gegenteil: Ich fühle mich sehr wohl, komme auf meine Spiele, habe einen Super-Trainer und bin in einem Super-Verein.“

FT-Meinung: Der FC Bayern ist gut beraten, nicht alles auf die Karte Sané zu setzen. Denn womöglich verlängert der am Ende seinen Vertrag bei Manchester City. Carrasco und Draxler sind sportlich fraglos in einer anderen Kategorie anzusiedeln, könnten den Münchnern aber dennoch weiterhelfen – und wären problemlos bezahlbar.