Die Offensive des FC Liverpool pfeift derzeit aus dem letzten Loch. Philippe Coutinho fällt mit einer Knöchelverletzung mindestens sechs Wochen aus. Und ob der Brasilianer nach der Verletzung direkt wieder an seine bisherige Topform anknüpfen kann, ist fraglich. Darüber hinaus muss Jürgen Klopp im Januar auf Sommerneuzugang und Shootingstar Sadio Mané verzichten, da dieser für den Senegal am Afrika Cup teilnehmen wird. Was läge da für Kloppo näher, als sich bei seinem Ex-Klub zu bedienen?

Außer Körben ist an der Dortmunder Strobelallee für Klopp aber nichts zu holen. „Das Angebot kann sich Liverpool sparen“, so die nüchterne Antwort von BVB-Manager Michael Zorc gegenüber der ‚Bild‘. Die Schwarz-Gelben wollen den US-Amerikaner nicht ziehen lassen und stattdessen den bis 2019 datierten Vertrag weiter ausdehnen.

Und dass sich Pulisic von einem langfristigen Engagement in Dortmund überzeugen lässt, ist alles andere als unwahrscheinlich. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat der 18-Jährige auch in dieser Saison seine Position in der Tuchel’schen Rotation gefunden. Bislang stehen nach 14 Pflichtspieleinsätze zwei Tore und starke sechs Vorlagen zu Buche. In der Champions League spielte der Youngster sogar bis auf die Partie gegen Real Madrid (2:2) jedes Spiel durch.

FT-Meinung: Der BVB hat große Pläne mit Pulisic. Ein Verkauf des Toptalents ist daher nicht angedacht und vor allem im Winter gänzlich ausgeschlossen. Fraglich ist aber ohnehin, wie konkret das Interesse von Klopp ist respektive ob er tatsächlich ein konkretes Angebot einreichen würde. Eher denkbar wäre, dass der LFC-Trainer auf dem kurzen Dienstweg bei seinen alten Spezis nachgehorcht hat, ob Pulisic verfügbar ist. Die Antwort ist jedoch so oder so die gleiche.