Im Rückspiel gegen Inter Mailand war Raúl nicht nur bester Mann auf dem Platz. Der Spanier, der gegen den amtierenden Champions League-Sieger einen Treffer erzielte und einen vorbereitete, schwingt sich immer mehr zu Liebling der Fans auf. Nach der Partie ging der spanische Superstar in die Kurve und mimte trotz Sprachschwierigkeiten den Vorsänger.

Selbst wenn Schalke 04 in der Bundesliga nur biederes Mittelmaß ist, es erhärtet sich der Eindruck, Raúl sei mit seiner Entscheidung für ‚Königsblau‘ äußerst zufrieden. Dabei klopfte vor der Saison unter anderem der Halbfinalgegner Manchester United an. Teamkollege Christoph Metzelder erläutert den Entschluss seines Kumpels. „Manchester wollte ihn vor der Saison. Das hat er mir bestätigt. Raúl hat Deutschland bei der WM 2006 kennengelernt. Die Atmosphäre, die Stadien, die Infrastruktur. Ich habe ihm gesagt: Diese Erfahrung musst du machen“, so Metzelder in der englischen ‚Daily Mail‘.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler trägt großen Anteil an der Verpflichtung Raúls und somit auch am Einzug in die Vorschlussrunde der Champions League. Dabei wurde der Transfer des früheren Dortmunders zu Beginn dieser von den Anhängern noch verschmäht. Es macht den Anschein, als hätte das von Felix Magath zusammengestellte Team auf der Zielgeraden der Saison seine wahre Qualität entdeckt.



Verwandte Themen:

- Raúl vom Schalke-Virus infiziert: Noch ein Jahr mehr? - 08.04.2011

- 21 Millionen: Schalke 04 kämpft mit allen Mitteln um Neuer - 15.04.2011