Dass RB Leipzig vor allem nach jungen Talenten – vornehmlich aus dem eigenen RB-Stall – fahndet, ist kein Geheimnis. Allein in diesem Winter kamen Amadou Haidara von RB Salzburg sowie Tyler Adams aus der New Yorker RB-Dependance. Auf dem Einkaufszettel der Sachsen stehen noch drei weitere Supertalente.

Wie die ‚Bild‘ berichtet, haben es Hannes Wolf, Rabbi Matondo sowie Mohammed Daramy dem Bundesligisten angetan. Am handfestesten soll das Interesse an Erstgenanntem aus Salzburg sein. Die Tageszeitung geht sogar so weit und bezeichnet den 19-jährigen als „nächsten Ösi-Import der Leipziger“. Ein Wechselzeitpunkt wird nicht genannt, für den Sommer hat der österreichische Spielgestalter aber eine Ausstiegsklausel.

Bundesliga heiß auf Matondo

Die größte inländische Konkurrenz hat Leipzig wohl bei Matondo von Manchester City. Der 18-jährige pfeilschnelle Flügelspieler soll bei den Borussias aus Mönchengladbach und Dortmund sowie dem FC Bayern auf dem Zettel stehen. Dementsprechend geringe Chancen bescheinigt die ‚Bild‘ RB. Die Ablöse wird auf mindestens zehn Millionen Euro taxiert und bis Ende der Woche wird mit einer Entscheidung gerechnet.

Daramy stand aus der Talentschmiede des FC Kopenhagen und wird bereits als neuer Kylian Mbappé bezeichnet. Leipzig soll seit dem vergangenen Frühjahr dran sein, Interesse wird allerdings auch den Manchester Klubs United und City nachgesagt. Der Kontakt zwischen Leipzig und Kopenhagen wurde bereits hergestellt und die Ablöse für den 17-jährigen Mittelstürmer gebürtig in Sierra Leone wird auf fünf Millionen Euro taxiert.