Ralf Rangnick hatte im vergangenen Winter keinen Hehl daraus gemacht, welch großer Fan er von Ademola Lookman ist. Umso größer war die Freude des Sportdirektors, als er sich zumindest für ein halbes Jahr die Dienste des Flügelspielers sichern konnte. Rangnick würde den 20-Jährigen gerne länger in Sachsen halten, der FC Everton sitzt aber dank des Vertrags bis 2021 am längeren Hebel. Eine Alternative könnte nun aus Frankreich kommen.

Wie die französische ‚L’Équipe‘ berichtet, beschäftigen sich die Leipziger mit Samuel Grandsir von ES Troyes AC. Der 21-Jährige stammt aus der Jugend von ESTAC und schaffte 2016 den Sprung zu den Profi. In seiner Debütsaison gelang ihm mit Troyes der Aufstieg in die Ligue 1. Nach der abgelaufenen Spielzeit stand jedoch der direkte Wiederabstieg in die Ligue B fest.

Grandsir ist ein sehr guter und interessanter Spieler. Obwohl er mit Troyes abgestiegen ist, war er einer der vielversprechendsten Spieler seines Klubs“, berichtet FT-Korrespondent Aurélien Léger-Moëc, „er hat eine sehr gute Technik, ist überaus schnell und torgefährlich, obwohl er vor allem auf dem Flügel zum Einsatz kommt. Er verfügt fraglos über großes Potenzial.

Seine Spielanlage erinnert demnach stark an seinen möglichen RB-Vorgänger Lookman. Interessant für RB macht ihn zudem seine offensive Polyvalenz. In seinen zwei Profijahren in Troyes kam der zweifache französische U21-Nationalspieler sowohl im Sturm als auch auf beiden Flügeln zum Einsatz. Neben dem Bundesligisten wird allerdings auch der AS Monaco Interesse nachgesagt. Die Ablöse wird auf drei Millionen Euro taxiert.

ScoutingFT-Meinung: Lookman wäre für Rangnick fraglos die erste Wahl. Die hohe Meinung, die der Kaderplaner von dem gebürtigen Londoner hatte, hat sich während der vergangenen Rückrunde bestätigt. Grandsir wäre demnach nur eine Option, wenn RB in Everton leer ausgehen würde.