Auch knapp drei Jahre nach dem Abgang von Dani Carvajal sucht Bayer Leverkusen noch immer dessen Nachfolger. Adäquaten Ersatz für hinten rechts konnten Rudi Völler, Jonas Boldt und Co. noch immer nicht finden. Konkret wird es nun aber offenbar mit einem Kandidaten aus der Serie A.

Nach Informationen des italienischen Onlineportals ‚Calciomercato.com‘ hat Bayer ernsthaftes Interesse an Elseid Hysaj vom SSC Neapel. „Wir habe zwei Anfragen aus dem Ausland erhalten“, verrät Berater Mario Giuffredi gegenüber dem neapolitanischen Radionsender ‚Radio CRC‘.

Zweikampf mit Atlético

Dabei handele es sich um Leverkusen und Atlético Madrid, das von Hysaj ebenfalls überzeugt sein soll. Schon im Sommer hatte Bayer den albanischen Nationalspieler auf dem Zettel. Der Rechtsverteidiger, damals noch in der Toskana beim FC Empoli unter Vertrag, entschied sich aber für einen Wechsel vom nach Neapel.

Beim Tabellenzweiten der Serie A ist der 22-Jährige seit seiner Ankunft gesetzt und spielt eine überzeugende Saison. Auch Michael Reschke, Kaderplaner des FC Bayern, beobachtete Hysaj zuletzt. Ein Interesse wurde in der Folge auch den Münchnern nachgesagt.

FT-Meinung: Sportlich könnte Hysaj die lang ersehnte Lösung für Bayer sein. Bei noch gültigem Vertrag bis 2020 wäre der Albaner aber entsprechend kostspielig. Zu kostspielig für Leverkusen? Macht Atlético ernst, hätten die Rheinländer aber ohnehin wenig Aussicht auf einen Coup.