Thorgan Hazard, Julian Brandt und Nico Schulz sind schon da. Noch nicht das Ende der Dortmunder Transfer-Fahnenstange, hofft Marco Reus in der ‚Bild‘: „Unsere Einkäufe sind momentan sehr gut. Aber wir müssen da noch mal gucken, was da noch kommt und was da noch machbar ist.“ Der BVB-Kapitän rechnet mit weiteren Verstärkungen.

Gesucht wird an der Strobelallee unter anderem ein erfahrener Innenverteidiger. Am 33-jährigen Laurent Koscielny soll Interesse bestehen. Der Franzose steht beim FC Arsenal nur noch bis 2020 unter Vertrag, wäre zum Schnäppchenpreis zu haben. Auch Leverkusen ist angeblich dran.

Sport1‘ berichtete kürzlich zudem von BVB-Gerüchten um Jérôme Boateng. Ein Bayern-Abschied des Weltmeisters gilt als sehr wahrscheinlich, die Tendenz geht bei Boateng aber eher Richtung Ausland.

Gündogan kein Thema

Ein spielstarker Achter soll ebenfalls eine Rolle in den schwarz-gelben Überlegungen spielen. Spekulationen um ein Dortmund-Comeback von Ilkay Gündogan bleiben vorerst Spekulationen. Manchester City will verlängern und auch Gündogan denkt derzeit nicht an einen Wechsel: „Ich bin nicht unzufrieden bei Manchester City und deshalb würde ich nicht sagen, dass ich unbedingt weg will. Der Klub will ja auch verlängern.“

Interesse besteht nach FT-Informationen auch an Denis Zakaria, der Stand jetzt allerdings einen Verbleib bei Borussia Mönchengladbach präferiert. Auf der Scoutingliste befindet sich noch Box-to-Box-Mittelfeldspieler Wendel. Der 21-jährige Brasilianer von Sporting Lissabon wäre eine Perspektivlösung.

Kommt noch ein Außenstürmer?

Priorität genießt die offensive Außenbahn nach den Transfers von Hazard und Brandt nicht mehr. Auf Jungspunde für die Zukunft wirft der BVB dennoch ein Auge. Pedrinho (21/Corinthians) ist noch immer ein Thema, berichteten jüngst brasilianische Medien.

Gehandelt wird wie in Gladbach auch Marcus Thuram (21/EA Guingamp), der sowohl auf Außen als auch als Mittelstürmer agieren kann. Eine Hybridlösung, mit der auch Lucien Favre leben könnte? Der Coach sperrt sich gegen die Verpflichtung eines weiteren Angreifers für das Zentrum.

Kein neuer Mittelstürmer?

So wurde Alexander Isak nach seiner Leihe umgehend verkauft, statt in der Vorbereitung getestet zu werden. Gerüchte um Mario Mandzukic (33/Juventus Turin), den die Bosse interessant finden, erhärteten sich bislang ebenfalls nicht.

Womöglich auch deshalb hat Hans-Joachim Watzke Hannover-Trainer Mirko Slomka versichert, dass 96-Stürmer Sebastian Soto (18) aktuell keine Option für Dortmund ist. Anders als Mateu Morey (19). Mit dem ablösefreien Rechtsverteidiger vom FC Barcelona ist schon alles klar, einzig die Verkündung des Transfers steht noch aus.