Wir werden uns heute Abend zusammensetzen und morgen eine Entscheidung bekanntgeben“, kündigte BVB-Trainer Peter Bosz gestern im Vorfeld des DFB-Pokal-Spiels gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen (4:0) an.

Hintergrund war die Farce um Offensivstar Ousmane Dembélé, der am Freitag versuchte, durch einen Trainingsstreik seine Freigabe für einen Wechsel zum FC Barcelona zu erzwingen.

Watzke pro Dembélé

Zur Erinnerung: Ein erstes Angebot aus Barcelona hatte Borussia Dortmund bereits abgelehnt. Anschließend fehlte Dembélé unentschuldigt beim Training der Schwarz-Gelben. Es folgte eine Suspendierung bis zum morgigen Montag.

Nun haben die BVB-Bosse bereits getagt. Laut ‚Bild‘ ist insbesondere Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dafür, dem jungen Franzosen eine neue Chance zu geben.

Verbleib möglich?

Der 20-Jährige selbst soll mittlerweile seinen Fehler eingesehen haben und weiter für den BVB spielen wollen, so das Boulevardblatt. Eine durchaus überraschende Kehrtwende.

Schließlich darf man davon ausgehen, dass Barça noch ein neues, werthaltiges Angebot für seinen Wunschspieler einreichen wird. Erteilt der BVB Dembélé die Freigabe, würde dieser wohl keine Sekunde zögern und sich auf den Weg nach Katalonien machen.