Am gestrigen Sonntag vermeldete es der FC Chelsea offiziell: Antonio Rüdiger kommt von der AS Rom an die Stamford Bridge. 35 Millionen Euro lassen sich die Londoner die Dienste des deutschen Nationalverteidigers kosten, für den die Römer nun schnell Ersatz finden müssen.

Einen Kandidaten haben sich die Giallorossi offenbar schon rausgepickt. Nach Informationen der italienischen Sporttageszeitung ‚Corriere dello Sport‘ buhlen die Hauptstädter um Matija Nastasic von Schalke 04.

15 Millionen Ausstiegsklausel

Nastasic ist für mich ein guter Spieler, ein erfahrener, der schon in Italien gespielt hat. Er war in Florenz, spielte für Manchester City, hat interessante Fähigkeiten“, kommentiert Roma-Sportdirektor Ramón Rodríguez Verdejo alias Monchi. Der 48-Jährige ergänzt aber, es sei aktuell unwahrscheinlich, dass der Rüdiger-Ersatz aus der Bundesliga kommen wird.

Laut ‚kicker‘ beinhaltet der bis 2019 datierte Vertrag von Nastasic bei S04 eine Ausstiegsklausel über 15 Millionen Euro. Königsblau hatte vor zwei Jahren 9,5 Millionen für die Dienste der serbischen Abwehrkante an Manchester City gezahlt.

Sky‘ hatte vergangene Woche schon berichtet, der 24-Jährige liebäugele mit einem Wechsel noch diesen Sommer. Das Lockrufe aus der Ewigen Stadt dürften reizvoll für Nastasic sein.

PlausibelFT-Meinung: Ganz überraschend kommen die Gerüchte um Nastasic nicht, der in der jüngeren Vergangenheit immer wieder mit einem Abschied aus Gelsenkirchen in Verbindung gebracht worden war. Und die Roma ist einerseits sportlich attraktiv – spielt Champions League – und könnte nach dem Rüdiger-Coup auch das nötige Kleingeld für den Serben aufbringen. Kann sich Nastasic Rom vorstellen, wären Schalke die Hände gebunden. 15 Millionen erscheinen passend. Monchis Aussagen zufolge ist das Interesse aber nicht konkret.