142 Millionen Euro hat Manchester United im Sommer in Harry Maguire und Aaron Wan-Bissaka investiert, um die Defensive zu festigen. Im kommenden Jahr soll nun die Offensive restauriert werden. Das Geld ist beim englischen Rekordmeister naturgemäß vorhanden. Bei Wunschspieler Jadon Sancho könnte Trainer Ole Gunnar Solskjaer und Chef Ed Woodward dennoch leer ausgehen.

Nach Informationen von ‚goal.com‘ spricht die nach wie vor anhaltende sportliche Talfahrt des einstigen englischen Spitzenklubs gegen die Verpflichtung. Sancho will sich mit seinem ersten großen Wechsel sportlich verbessern. United wäre da im Gegensatz zu Borussia Dortmund keine Verbesserung.

Aktuell dümpelt Manchester auf dem zehnten Tabellenplatz herum. Der BVB firmiert mit Platz Acht nur marginal besser, der Rückstand der Schwarz-Gelben auf die Bayern beträgt allerdings lediglich drei Punkte. Um noch Meister zu werden, müsste United schon jetzt zwölf Punkte auf Spitzenreiter und Erzrivale FC Liverpool aufholen.

Heißes ThemaFT-Meinung: Sancho wird es egal sein, ob er im Sommer zum amtierenden englischen Meister wechseln wird. Entscheidend ist jedoch, ob der neue Klub um die Meisterschaft und vor allem auch um die Champions League mitspielen kann. United ist aktuell von beiden Ansprüchen meilenweit entfernt.