Spätestens zum Ende der Saison 2015/16 war auch dem letzten neutralen Bundesliga-Fan klar, dass der FC Schalke 04 mit Leroy Sané eines der größten, wenn nicht das größte Talent Deutschlands besitzt. Standesgemäß fällt ein solcher Spieler auch dem FC Bayern auf.

Die Münchner versuchten im Sommer 2016, Sané an die Isar zu locken, doch das Vorhaben scheiterte. Der Grund: Mit Manchester City schaltete sich ein Klub ein, mit dem die Bayern finanziell nicht ansatzweise konkurrieren konnten. Laut den neuesten Enthüllungen des ‚Spiegel‘ und seiner Partner, die auf den Daten von ‚Football Leaks‘ basieren, garantierten die Skyblues dem deutschen Nationalspieler ein Gehalt von insgesamt 28 Millionen Euro, verteilt auf die ersten drei Vertragsjahre.

Die Bayern wollten da nicht mitziehen. Sané, der damals noch den Status eines aufstrebenden Talents innehatte, hätte dem Gehaltsgefüge des Rekordmeisters zu sehr geschadet. Sanés Einstiegsgehalt bei City beziehen in München nur etablierte Spieler.