Im Kampf um den Klassenverbleib ließ Fortuna Düsseldorf mit dem 2:2-Unentschieden gegen den SV Werder Bremen weiter Federn. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nur noch drei Punkte. Weitere Hiobsbotschaft: Auch das Ringen um Torhüter Fabian Giefer wird offenbar immer ernster. Der FC Schalke 04 intensiviert seine Bemühungen um den 22-jährigen Schlussmann.

Laut ‚Bild‘ hat es bereits erste Gespräche zwischen den ‚Knappen‘ und der Fortuna gegeben. Giefers Berater wollte das Transfergerangel zunächst nicht kommentieren. „Ich möchte mich dazu nicht äußern. Fortuna hat sich vor einigen Wochen bereits positioniert, das haben alle respektiert“, erklärt Tobias Sander. Auf Giefers Wechsel deutet allerdings hin, dass die Fortuna unter Hochdruck nach einem neuen Torhüter fahndet.

Neuester Kandidat auf die Giefer-Nachfolge ist laut dem norwegischen ‚Aftenbladet‘ Rune Jarstein von Viking Stavanger. „Die Bundesliga ist eine der besten Ligen der Welt. Es wäre eine großartige und spannende Herausforderung für mich“, schwärmt der norwegische Nationaltorhüter, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Neben Jarstein gelten auch Max Grün von der SpVgg Greuther Fürth und der Schalker Lars Unnerstall als potenzielle Nachfolger im Tor der Fortuna. Auch André Weis vom VfB Stuttgart steht im Fokus.

Sollte Giefer tatsächlich zu den ‚Königsblauen‘ wechseln, ist zu vermuten, dass die Schalker mindestens einen ihrer drei Torhüter veräußern wollen. „Es macht für mich wenig Sinn, wenn jetzt noch ein vierter Torhüter kommen würde“, erklärte Ralf Fährmann unlängst. Giefer selbst kommentiert die Wechselgerüchte nicht: „Ich konzentriere mich nur auf den Klassenerhalt.“ Ein Bekenntnis zur Fortuna lässt sich der U21-Nationalspieler allerdings auch nicht entlocken.