Clemens Tönnies hatte angekündigt, man werde mit allen Mitteln um Manuel Neuer kämpfen. Der Aufsichtsratsvorsitzende von Schalke 04 ließ seinen Worten Taten folgen. Wie ‚Der Westen‘ berichtet, versuchte Tönnies den Nationaltorhüter zuletzt sogar auf einem langen Spaziergang zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen.

Es war zwecklos. Neuer soll den ‚Knappen‘ bereits mitgeteilt haben, er werde seinen 2012 auslaufenden Vertrag nicht verlängern und wolle zum FC Bayern München wechseln. Während zwischen den Klubs nun der Ablösepoker beginnt, gilt es für ‚Königsblau‘, einen Nachfolger zu finden.

Laut Quelle hat man deshalb nicht nur, wie von der ‚Bild‘ berichtet, Ron-Robert Zieler (Hannover 96), Oliver Baumann (SC Freiburg) und Thomas Kraft (FC Bayern München) ins Auge gefasst, sondern auch Tim Wiese von Werder Bremen (Vertrag endet 2012) und Franco Costanzo vom FC Basel, der im Sommer ablösefrei zu haben wäre. Die ‚Knappen‘-Bosse zweifeln, ob ein junger Torhüter das schwierige Erbe von Neuer meistern könnte.

Finanziert werden soll der neue Mann durch die Neuer-Ablöse. Während die ‚Bild‘ berichtete, der FC Bayern wolle weniger als 20 Millionen Euro bezahlen, fügt ‚Der Westen‘ an, ‚Königsblau‘ ginge mit einer Ablöseforderung von 25 Millionen Euro in die Verhandlungen.



Verwandte Themen:

- Neuer zum FC Bayern: Kommt der Ersatz aus der Bundesliga? - 18.04.2011

- Schalke 04: Neuer entscheidet sich – für den FC Bayern? - 17.04.2011