Die Linksverteidiger-Position ist das Sorgenkind von Schalke 04. Da Bastian Oczipka mit einer Leistenverletzung noch lange ausfällt und sich Abdul Rahman Baba nur langsam von seiner schweren Knieverletzung erholt, muss Ersatz her. Ein heißer Kandidat auf der Liste ist Danny Rose, der von Tottenham Hotspur ausgeliehen werden soll. Aber auch mit einem französischen Talent werden die Gelsenkirchener in Verbindung gebracht.

Wie die französische ‚L’Équipe‘ berichtet, beschäftigen sich die Knappen mit Rayan Aït Nouri von SCO Angers. Der 17-jährige Franzose mit algerischen Wurzeln steht seit 2016 an der Loire unter Vertrag und schaffte im Frühsommer den Sprung zu den Profis. Zu einem Pflichtspieleinsatz kam der Youngster bislang aber nicht.

Dennoch hat Nouri neben Schalke auch das Interesse von Juventus Turin und der AS Monaco geweckt. Die Monegassen sollen bereits acht Millionen Euro Ablöse geboten haben, die der SCO jedoch postwendend ablehnte. Der italienische Serienmeister hat sich am gestrigen Mittwoch nach etwaigen Ablösemodalitäten erkundigt. Nouris Arbeitspapier läuft 2021 aus.

ScoutingFT-Meinung: Nouri wäre kein Spieler, der den Schalkern in der aktuellen Situation direkt weiterhelfen würde. Insofern ist es unwahrscheinlich, dass der Bundesligist eine womöglich achtstellige Ablöse in den Perspektivspieler investieren wird. Dass Manager Christian Heidel auf der Suche nach Linksverteidigern auf das Talent gestoßen ist, ist hingegen durchaus vorstellbar.