Bei der Frankfurter Eintracht werden sie mit gemischten Gefühlen auf den bisherigen Saisonverlauf zurückblicken. Die 17 Punkte aus elf Liga-Spielen sind eine Basis, um erneut die europäischen Ränge anzugreifen. Das 5:1 gegen Bayern München war das Highlight schlechthin, jedoch gab es auch national wie international einige ärgerliche Resultate.

Sportlich kann also noch einiges verbessert werden, personell ebenso. Mit Simon Falette und Jonathan de Guzmán spielen zwei etablierte Profis keine Rolle mehr und sind dem ‚kicker‘ zufolge Kandidaten für einen Abschied im Januar. Dasselbe gilt für Marijan Cavar, der sich nicht durchsetzen konnte. Sollte sich die Eintracht von dem Trio trennen, würde das neuen Spielraum schaffen.

Kostic nicht zu halten?

Der wiederum ließe sich für einen Vorgriff nutzen: Filip Kostic hat in diesem ersten Saisondrittel einen weiteren Schritt gemacht, gehört auf links mittlerweile zu den besten Akteuren in der Bundesliga. Ein Wechsel im Sommer ist denkbar, die SGE wird sich damit befassen müssen. Laut ‚kicker‘ könnte sein Nachfolger schon im Winter geholt werden, um dann im Sommer ganz das Ruder zu übernehmen.

Schon im Sommer hatte Frankfurt konkrete und lukrative Angebote für den Ex-Stuttgarter auf dem Tisch. Um die Qualität im Kader zu wahren, lehnte Sportvorstand Fredi Bobic sämtliche Anfragen jedoch ab. Ab einer Summe von 40 Millionen Euro könnten die Adler im nächsten Sommer aber dem Vernehmen nach schwach werden.