Ante Rebic ist offenbar auf dem Radar eines weiteren Großklubs aufgetaucht. Nachdem vor einigen Tagen schon das Interesse von Inter Mailand am Sturm-Allrounder der Frankfurter Eintracht bekannt wurde, soll ihn jetzt auch Altético Madrid auf dem Zettel haben. Das berichtet die ‚Bild‘.

Verpasste Königsklasse nervt Rebic

Angeblich liegt Rebic die verpasste Champions League-Teilnahme quer im Magen. Die Chemie zwischen dem Kroaten und „vielen Mitspielern ist deshalb nicht mehr so gut wie vorher“, schreibt das Boulevardblatt. Keine gute Voraussetzung für einen Verbleib in Frankfurt.

Bei Atlético könnte sich Rebic endlich den Wunsch erfüllen, nach dem Einlaufen der Champions League-Hymne zu lauschen. Die Rojiblancos qualifizierten sich als souveräner La Liga-Vizemeister für die Königsklasse und wollen in der kommenden Saison mehr erreichen als in der zurückliegenden. Da scheiterten die Mannen von Trainer Diego Simeone im Achtelfinale an Juventus Turin.

Auch Hoffenheim will Joveljic

Und auch eine zweite Nachricht der ‚Bild‘ dürfte im Frankfurter Lager nicht gerade für Jubelstürme sorgen. Demnach hat neben der Eintracht auch die TSG Hoffenheim Interesse an Dejan Joveljic (Roter Stern Belgrad), dem potenziellen Nachfolger von Torjäger Luka Jovic. Dessen Wechsel zu Real Madrid ist bereits fix – der von Landsmann Joveljic in die Mainmetropole noch lange nicht.