Manchester City wird den Kampf um Noah Ohio wohl verlieren. Nach Informationen der ‚Daily Mail‘ hat sich der 16-Jährige gegen eine Vertragsverlängerung bei den Citizens entschieden. Ohio zieht es stattdessen zu RB Leipzig, wo ihm der baldige Durchbruch im Profigeschäft in Aussicht gestellt wird.

Interesse am Stürmer zeigten auch der FC Bayern München und Borussia Dortmund. Der Deal mit den Leipzigern soll sich nun aber auf der Zielgeraden befinden. Für ManCity ist es nicht der erste Verlust eines talentierten Spielers, den man eigentlich selbst in den Profibereich befördern wollte.

Auch Jadon Sancho (Borussia Dortmund) und Rabbi Matondo (Schalke 04) kehrten den Skyblues den Rücken, da sie in der Bundesliga bessere Chancen auf Einsatzzeit in der ersten Mannschaft sahen. Und das Beispiel Sancho zeigt, dass dieser Plan aufgehen kann. Ohio hofft auf einen ähnlichen Werdegang.