Die Suche nach einem neuen Angreifer wird zur Geduldsprobe für Fredi Bobic. Zunächst setzte der Sportdirektor des VfB Stuttgart alles daran, den Polen Arkadiusz Milik vom Wechsel an den Neckar zu überzeugen – ohne Erfolg. Der 18-Jährige entschied sich für Bayer Leverkusen. Beim neuen Wunschstürmer Duvier Riascos ist es wohl der abgebende Verein, der sich querstellt.

Wie die ‚Stuttgarter Nachrichten‘ melden, will der mexikanische Erstligist Club Tijuana seinen Torjäger nicht ziehen lassen. Grund ist, dass der Tabellenzweite seinerseits nicht die Verpflichtung des geplanten Nachfolgers unter Dach und Fach bringen konnte. „Das ist schade, aber wir haben noch ein Fünkchen Hoffnung, dass es bei dem betreffenden Verein ein Umdenken gibt. Falls nicht, haben wir noch paar Dinge im Köcher. Die werden wir jetzt intensiver verfolgen“, so Bobic.

Bei den Assen, die der Manager noch im Ärmel hat, handelt es sich um den Israeli Tomer Hemed von RDC Mallorca, Robert Acquafresca vom FC Bologna und nicht zuletzt Federico Macheda von Manchester United. Letztgenannter könnte bereits in den kommenden Tagen auf Leihbasis von den ‚Red Devils‘ kommen.

Wir sind sehr weit mit Stuttgart, die Verhandlungen sind an einem entscheidenden Punkt angelangt“, berichtete Machedas Berater Giovanni Bia am gestrigen Donnerstag. Der Transfer von Ishak Belfodil vom FC Parma ist hingegen vom Tisch. Glück für Bobic: Die Geduldsprobe geht maximal bis zum 31. Januar.