RB Leipzig verpflichtet seinen dritten Neuzugang in diesem Sommer. Wie die Sachsen offiziell mitteilen, unterschreibt Christopher Nkunku einen Fünfjahresvertrag. Für den 21-jährigen Franzosen überweist Leipzig 15 Millionen Euro an Paris St. Germain.

Nach dem Knöchelbruch von Neuzugang Hannes Wolf bei der U21-EM und dem Verkauf von Bruma zur PSV Eindhoven hat Leipzig noch Bedarf im Mittelfeld. Nkunku ist allerdings nicht als Lückenfüller vorgesehen, das zeigt auch die langfristige Unterschrift bis 2024.

Bei Paris kam Nkunku nur unregelmäßig zum Einsatz. Einen Großteil der 29 Einsätze machte der zentrale Mittelfeldspieler, der auch auf der rechten Außenbahn eingesetzt wurde, vor allem in der Hinrunde.

„Erhöht die Variabilität in unserem Spiel“

Nkunku sagt über seinen Wechsel: „Ich freue mich riesig, ab sofort das Trikot von RB Leipzig zu tragen. Über den Klub habe ich schon eine Menge gehört und bin überzeugt, dass die Art und Weise, wie hier Fußball gespielt wird, sehr gut zu mir passt. Ich kenne sogar schon einige meiner neuen Teamkollegen: Mit Jean-Kévin Augustin habe ich bereits in Paris zusammengespielt, mit Dayot Upamecano und Nordi Mukiele bei der französischen U21-Nationalmannschaft. Daher bin ich optimistisch, dass ich mir hier schnell einfinden kann.“

RB-Sportdirektor Markus Krösche lobt den Neuankömmling: „Christopher Nkunku passt mit seinen Fähigkeiten sehr gut in unser Anforderungsprofil. Er ist ein dynamischer und im offensiven Bereich vielseitig einsetzbarer Spieler und erhöht damit auch die Variabilität in unserem Spiel. Wir freuen uns, dass sich dieser hochtalentierte Offensivspieler für unseren Klub entschieden hat und sind davon überzeugt, dass er uns mit seinen Qualitäten weiterhelfen wird.“