Nur sechs Mal stand Corentin Tolisso in der aktuellen Saison in der Bundesliga-Startelf des FC Bayern. Zu wenig für die Ansprüche des Weltmeisters. Eine größere Rolle hätte der Franzose bei Manchester United einnehmen können. Nach Informationen des ‚kicker‘ bemühten sich die Red Devils im Januar um den 25-Jährigen.

United hätte Tolisso gerne ausgeliehen. Bayern lehnte die Anfrage aus Manchester aber angesichts der dünnen Personaldecke ab. Dem zentralen Mittelfeldspieler bleibt entsprechend nur die Möglichkeit, sich über den deutschen Rekordmeister für die anstehende Europameisterschaft zu empfehlen.

Tolisso will kämpfen

Der Kampfgeist des Nationalspielers ist trotz der Reservistenrolle aber ungebrochen. ‚Le Parisien‘ zitiert eine Stimme aus Tolissos Umfeld mit den Worten: „Er ist nicht niedergeschlagen. Wenn es kompliziert wird, wartet er bis zum Ende des Sturms. Er weiß, dass er in einem großen Verein mit einem großen Konkurrenzkampf spielt. Er wartet auf seine Chance und arbeitet hart in der Hoffnung, die Hierarchie verändern zu können.“

Bis 2022 läuft Tolissos Arbeitspapier noch beim FC Bayern. Im Sommer müssen die Verantwortlichen – auch hinsichtlich der geplanten Verpflichtung von Kai Havertz (20) – entscheiden, ob Tolisso eine Zukunft an der Säbener Straße hat. Laut der ‚Sport Bilddeutet alles auf einen Verkauf hin. In Manchester wird man genau hinschauen.