Die Personalie Gabriel Torje war im Winter eines dieser Themen, die den kompletten Transfermarkt überdauern, ohne ein Ziel zu finden. Rumänische Quellen brachten die Außenbahnspieler von Dinamo Bukarest mit allen möglichen Vereinen aus der Bundesliga in Verbindung. Der FC Bayern München soll ebenso interessiert gewesen sein wie Borussia Dortmund. Letztlich soll auch der Hamburger SV eingestiegen sein.

Bis jetzt spielt Torje noch immer in Bukarest, wenngleich vergangene Woche wieder Gerüchte um den HSV und den VfL Wolfsburg auftauchten. „Dinamo hat ein Angebot über 3,5 Millionen Euro vom HSV abgelehnt“, verrät Berater Cristea Opria am Dienstag auf Nachfrage unserer französischen Redaktion. Dinamo verlange wenigstens vier Millionen Euro: „Der Spieler ist offen für alles, er hat kein bevorzugtes Ziel. Wenn ein Klub kommt, der vier Millionen Euro bietet, kann der Wechsel noch diese Woche über die Bühne gehen.

Mittlerweile ist das Dauerthema der Bundesliga auch in der Ligue 1 angekommen. ‚RMC‘ berichtet, dass sowohl der OSC Lille als auch Paris Saint-Germain auf den 21-Jährigen aufmerksam geworden seien. Mit Lille habe er selbst Kontakt gehabt, bestätigt Opria. „Ich weiß, dass ein Berater in Frankreich mit PSG über Torje gesprochen hat, das war aber nicht ich“, fährt der Berater fort. Allem Anschein nach geht die Transfergeschichte um Gabriel Torje weiter. Ob sie dieses Mal ein Ende findet, bleibt abzuwarten.