Borussia Dortmund zeigt offenbar gesteigertes Interesse an Marco Rose. Die ‚Salzburger Nachrichten‘ berichten, dass der Trainer von RB Salzburg „ganz oben auf der Wunschliste“ des BVB steht. Mit den Roten Bullen erreichte der Deutsche in der vergangenen Woche das Halbfinale der Europa League. Im Achtelfinale hatte man den BVB eliminiert.

Roses Vertrag beim österreichischen Topklub ist noch bis 2019 datiert. RB bemüht sich um eine Verlängerung – bei Angeboten aus der deutschen Bundesliga würde sich eine solche jedoch schwierig gestalten. Die ‚Salzburger Nachrichten‘ gehen davon aus, dass Rose beim BVB ein „Topangebot“ erwarten würde.

Seit Dezember trainiert Peter Stöger die Schwarz-Gelben. Zwar führte der Österreicher die Borussia wieder in gemütlichere Tabellenregionen – eine spielerische Weiterentwicklung ist jedoch nicht erkennbar. Entsprechend gilt eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrags als unwahrscheinlich. Als potenzieller Nachfolger wird neben Rose auch Lucien Favre von OGC Nizza gehandelt.

PlausibelFT-Meinung: Rose leistet beeindruckende Arbeit in Österreich. Salzburgs Einzug ins Halbfinale der Europa League kommt einer Sensation gleich. Das hat beim BVB mit Sicherheit Eindruck hinterlassen. Fraglos weht in Dortmund aber ein anderer Wind als bei RB. Gut vorstellbar, dass sich der 41-Jährige dieser Herausforderung stellen will.