Hannover 96 will mit verstärkter Defensive in der Rückrunde die Aufholjagd Richtung internationale Plätze starten. 31 Gegentore sind zu viel, wenn die ‚96er‘ erneut ins europäische Geschäft wollen. Mit André Hoffmann haben die Niedersachsen bereits einen Nachwuchsmann vom MSV Duisburg verpflichtet.

Um die Defensive auch kurzfristig zu stabilisieren, buhlt Hannover um zwei weitere Spieler. Innenverteidiger Johan Djourou vom FC Arsenal steht offenbar unmittelbar vor dem Wechsel zu den Roten. „Wir hoffen, dass er Samstag mit ins Trainingslager fliegen kann“, erklärt Schmadtke gegenüber der ‚Bild‘, „er steht auf der engeren Liste. Es hat konkrete Gespräche gegeben.“ Der 25-Jährige soll bis zum Saisonende ausgeliehen werden.

Trotz der beiden Neuzugänge steht die Verpflichtung von Bankdrücker Gojko Kačar vom Hamburger SV weiterhin auf der Agenda. „Die Tür für Kačar ist noch nicht zu, aber wir machen auch nichts mit der Brechstange“, sagt Schmadtke und hofft auf das Einlenken des Spielers. „Wir sind im ständigen Kontakt. Die Vereine sind sich einig, nun liegt es am Spieler“, erklärt HSV-Sportdirektor Frank Arnesen in der ‚Hamburger Morgenpost‘.

Der Serbe verdient beim HSV rund zwei Millionen pro Jahr. „In allen Bereichen herrscht noch Klärungsbedarf“, meint Berater Milan Kačar. Laut Arnesen soll die Personalie bis Samstag erledigt sein: „Der Plan war, dass bis dahin alles geklärt ist. Das hoffe ich weiterhin.“ Hannover hingegen hat deutlich gemacht, dass der Klub den Transfer bei utopischen Gehaltsforderungen nicht auf Biegen und Brechen durchziehen wird.