Am Samstag kam der SV Werder Bremen erstmals in dieser Saison so richtig ins Rollen. Sein Potenzial hatte das junge Team von Thomas Schaaf schon mehrfach angedeutet, beim 4:0-Triumph gegen Borussia Mönchengladbach platzte endlich der Knoten.

Ob die Mannschaft die Form konservieren kann, wird sich zeigen. Abhänig ist der sportliche Erfolg auch von der Treffsicherheit der Angreifer, die in der Anfangsphase der Saison mit Ladehemmungen zu kämpfen haben. Nils Petersen erzielte bislang zwei Treffer, Joseph Akpala und Youngster Niclas Füllkrug waren jeweils einmal erfolgreich.

Nach Informationen türkischer Medien sind Beobachter des SV Werder in die Türkei gereist, um einen potenziellen neuen Stürmer unter die Lupe zu nehmen. Sebastián Pinto von Bursaspor erzielte in sieben Spielen der laufenden Saison vier Treffer. Der 26-jährige chilenische Nationalspieler ist ein Mittelstürmer alter Schule: robust, kopfballstark und stark mit dem Rücken zum Tor.

Der Nachrichtenagentur ‚DHA‘ zufolge wird Werder-Scout Husnija Fazlic Pinto in den kommenden Wochen intensiv beobachten. Möglicherweise ist der 1,87 Meter große Rechtsfuß ein Kandidat für die nächste Saison. Nach aktuellem Stand wird Petersen nach Ablauf seiner Leihe wieder zum FC Bayern München zurückkehren. Ein Platz im Angriff der ‚Grün-Weißen‘ wäre somit frei.