Verletzungssorgen beim FC Bayern: Notkäufe ausgeschlossen

Verletzungssorgen beim FC Bayern: Notkäufe ausgeschlossen

04.08.2012 - 09:13 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Jupp Heynckes setzt auf Luiz GustavoJupp Heynckes setzt auf Luiz Gustavo©Maxppp

David Alaba und Diego Contento werden dem FC Bayern einige Wochen fehlen. In Panik verfällt Jupp Heynckes deswegen nicht. Er will die Ausfälle mithilfe des vorhandenen Personals auffangen.

Jede Position im Kader des FC Bayern München ist mindestens doppelt besetzt. Fest eingeplant als Linksverteidiger sind eigentlich Shootingstar David Alaba und Diego Contento. Dass beide zum Saisonauftakt verletzungsbedingt fehlen werden, ist alarmierend, verleitet Trainer Jupp Heynckes aber nicht zu Kurzschlusshandlungen.

Für mich ist Luiz Gustavo ein Spieler, der dort einspringen kann. Er hat das in Kaiserlautern ganz gut gemacht“, beruhigt Jupp Heynckes in der Münchner ‚Abendzeitung‘. In den ersten Wochen der neuen Spielzeit werde der Brasilianer hinten links aushelfen, Kapitän Philipp Lahm will der Bayern-Trainer „ungern wieder auf die andere Seite ziehen“.

Überhaupt nicht infrage kommt ein spontaner Neueinkauf. Heynckes sieht die Verteidigung gut aufgestellt, vor allem weil Jérôme Boateng auf rechts rücken könnte, ohne dass innen eine Lücke entstünde.

Vielmehr ein Thema ist weiterhin die Verpflichtung eines defensiven Mittelfeldspielers. Javi Martínez bleibt ein ernsthafter Kandidat, zuletzt schloss Matthias Sammer nicht aus, die geforderten 40 Millionen Euro Ablöse doch zu bezahlen: „Im Moment machen wir es nicht, weil es verrückt ist. Aber wenn wir der Meinung sind, dass wir es sportlich machen müssen, müssen wir verrückt sein.“

Tobias Feldhoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche