Die Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger treibt Hasan Salihamidzic dieser Tage um. Doch weder Benjamin Henrichs (22) von der AS Monaco noch João Cancelo (25) von Manchester City sind nach aktuellem Stand in diesem Sommer zu haben. Der Brasilianer Dodô (21) ist zwar im Gespräch, an der absoluten Leistungsfähigkeit des Mannes von Shakhtar Donetsk bestehen an der Säbener Straße aber gewisse Zweifel.

Die internen Meinungen über die Ausrichtung in dieser Transferperiode gehen ohnehin auseinander. Laut einem Bericht des ‚kicker‘ sieht man im Mannschaftsrat der Münchner „ohnehin nicht die absolute Dringlichkeit für einen Rechtsverteidiger“, stattdessen wolle man vielmehr einen zentralen Abwehrspieler.

Diskutiert wurde dem Fachmagazin zufolge der inzwischen zum VfL Wolfsburg gewechselte Marin Pongracic (22). Auch Schalkes Barça-Leihgabe Jean-Clair Todibo (20) hätte man haben können. Beide wären aber gemessen an den Bayern-Ansprüchen keine Soforthilfen gewesen.

FT-Meinung: Folgende Frage muss man in München klären: Auf welcher Position sieht man Joshua Kimmich (24) dauerhaft? Sollte Hansi Flick über die Saison hinaus bleiben, wird Kimmich wohl weiterhin auf der Sechs agieren. Benjamin Pavard (23) wiederum ist eigentlich auch kein Mann für die Außenbahn. Eine schwierige und vielschichtige Aufgabe für Brazzo und Co.