Zuletzt hieß es, der VfB Stuttgart geht in die Vollen und holt Wunschstürmer Maximiliano Romero per Ausstiegsklausel an den Neckar. Nach Informationen von ‚TyC Sports‘ geht der Deal aber aus Stuttgarter Sicht etwas günstiger über die Bühne. Demnach werden zehn Millionen Euro fällig, um Vélez Sarsfield zu überzeugen.

Laut dem argentinischen Fernsehsender fehlt nicht mehr viel, bis Romero einen Fünfjahresvertrag am Cannstatter Wasen unterschreibt. Das Ligaspiel gegen Copa Libertadores-Finalist CA Lanús (0:0) am gestrigen Montag verpasste der 18-Jährige – angeblich wegen Adduktorenproblemen. In Argentinien munkelt man aber, dass vielmehr die intensiven Verhandlungen mit dem VfB für das Fernbleiben verantwortlich waren.

Heißes ThemaFT-Meinung: Michael Reschke will Romero unbedingt unter Vertrag nehmen. Und es spricht viel dafür, dass der Sportvorstand sein Ziel erreichen wird. Simon Terodde und Daniel Ginczek bekommen somit wohl bald neue Konkurrenz.