Sowohl Hertha BSC als auch der VfB Stuttgart wollen im kommenden Sommer auf einigen Positionen nachbessern. Während Berlin-Coach Jos Luhukay „drei, vier Verstärkungen“ ankündigt, denkt man laut Präsident Gerd E. Mäuser im Schwabenland an „mindestens zwei neue Spieler“. Eine Problemzone in beiden Klubs ist die Außenbahn.

Der VfB ist zwar quantitativ gut aufgestellt mit Spielern wie Martin Harnik, Ibrahima Traore, Shinji Okazaki, Alexandru Maxim und Tunay Torun. Im Sommer kommt zudem Sercan Sararer aus Fürth an den Neckar. Nichtsdestotrotz hat Manager Fredi Bobic nach Informationen der polnischen Zeitung ‚Przeglad Sportowy‘ den 22-jährigen Mateusz Mozdzen ins Visier genommen. Der Rechtsaußen besitzt bei Lech Posen einen Vertrag bis 2014 und wäre daher wohl im Sommer für kleines Geld zu haben.

Ebenso wie der VfB soll aber auch die Hertha kürzlich Späher entsandt haben, um sich ein genaues Bild von Mozdzens Fähigkeiten zu machen.
Denn Luhukay wünscht sich für die kommende Saison mindestens eine Verstärkung für die Außenbahn. Neben Nationalspieler Szymon Pawłowsk von Zaglebie Lubin ist Mozdzen bereits der zweite Pole auf dem Notizzettel von Sportdirektor Michael Preetz. Und die Chancen stehen gut: Dem Blatt zufolge befindet sich der Zweitligist in der Pole Position im Rennen um den ehemaligen U21-Nationalspieler.