Mit Ambitionen auf den internationalen Wettbewerb gestartet, findet sich der VfL Wolfsburg nach acht Spieltagen im unteren Tabellendrittel wieder. Das Team hat sich noch nicht gefunden, Felix Magaths umstrittenes Transferprinzip des ‚Try and Error‘ trägt derzeit keine Früchte.

Für den folgenden Sommer plant der Wolfsburger Chef offensichtlich erneut Ungewöhnliches. Wie die ‚Bild‘ berichtet, zeigt Magath Interesse an Innenverteidiger Matthias Henn und Mittelfeldspieler Mirko Boland von Eintracht Braunschweig. Beide sind beim Zweitligaaufsteiger wichtige Faktoren für den überzeugenden Saisonstart (Platz 5), die Verträge beider Spieler enden im kommenden Sommer.

Finanziell würde Magath mit der Verpflichtung der Braunschweiger kein Risiko eingehen. Ob die beiden, die in der vergangenen Saison noch in der dritten Liga gespielt haben, internationalen Ambitionen genügen, ist allerdings fraglich.

Neben den Wölfen hat ‚Bild‘ zufolge auch der 1. FC Kaiserslautern seine Fühler ausgestreckt. Besonders auf der offensiven Außenbahn haben die Pfälzer nach Ivo Iličevićs Weggang Bedarf – jedoch eigentlich schon im Winter.