Nach der Hinrunde steht der VfL Wolfsburg auf einem enttäuschenden 13. Platz. Seit sieben Spielen wartet die Mannschaft von Trainer Steve McClaren auf einen Sieg – und dennoch steht der Verein zumindest offiziell hinter dem Engländer. Statt des Trainers fliegen Spieler, lautet das Ergebnis einer dreistündigen Krisensitzung am Donnerstag.

Mit dieser Mannschaft ist in ihrer Zusammensetzung kein dauerhafter Erfolg mehr möglich“, gesteht Manager Dieter Hoeneß in der ‚Wolfsburger Allgemeinen Zeitung‘ Fehler in der Kaderzusammenstellung ein. Diese sollen im Winter getilgt werden. Karim Ziani und Caiuby haben keine Zukunft mehr beim VW-Klub. An Ersterem ist der FC Lorient interessiert. Konkretisiert sich das Thema, steht einem Abschied nichts im Wege. Anderen Reservisten wie Thomas Kahlenberg stehen ebenfalls unruhige Zeiten bevor.

Dafür sollen Spieler kommen, die Führung übernehmen. Zum Beispiel Mark van Bommel, der noch immer ein großes Thema in Wolfsburg ist. Der Niederländer betonte unlängst jedoch, seinen bis 2012 laufenden Vertrag bei Bayern München erfüllen zu wollen. Zudem scheint es ihn nach Ablauf seines Kontakts eher ins Ausland zu ziehen als zu einem anderen Bundesligisten. Der Nationalspieler ist unentschlossen: "Es ist alles möglich: dass ich in der Winterpause gehe, dass ich bis zum Ende der Saison bleibe oder sogar verlängere."

Besser stehen die Chancen um Theo Janssen von Twente Enschede. Der linke Offensive würde in das von McClaren präferierte 4-2-3-1 passen. Er machte einen Wechsel vom Verbleib McClarens abhängig: „Ich weiß von dem Interesse, aber sie haben noch keine offizielle Anfrage gestellt. Es hängt davon ab, ob der Trainer nach dem Winter noch da ist. Ich muss mich gedulden.“ Die bislang ausstehende offizielle Anfrage könnte bald folgen.



Verwandte Themen:

- VfL Wolfsburg: Ziani in die Bretagne? - 23.12.2010

- Wölfe, Bayer, Bayern, Hoffenheim: Petersen sagt Bundesligisten ab - 23.12.2010

- FC Bayern: Van Bommel bleibt mindestens bis Sommer - 23.12.2010