Der Coach des VfL Wolfsburg macht seinem Beinamen ‚Quälix‘ derzeit alle Ehre. In der Saisonvorbereitung kommen die VfL-Profis mächtig ins Schwitzen. Nebenher kümmert sich der Magath als Trainer und Manager in Personalunion auch um die Transfers. Bei der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger hat Magath laut Informationen der ‚Bild‘ den Brasilianer Fágner ins Visier genommen.

Der 23-Jährige von Vasco da Gama könnte die erhoffte Verstärkung auf der rechten Abwehrseite sein. In der abgelaufenen Saison mühten sich dort Christian Träsch und Makoto Hasebe, sehen sich aber eigentlich in anderen Rollen. Nachdem mit dem Schweizer Ricardo Rodríguez in der vergangenen Winterpause bereits die Position hinten links stark besetzt wurde, könnte Fágner der zuletzt wackligen VfL-Abwehr neue Stabilität verleihen.

Der 1,68 Meter große Außenverteidiger ist in Europa kein gänzlich Unbekannter. In der Saison 2007/08 war Fágner in der holländischen Eredivisie am Ball. Für die PSV Eindhoven kam er im Alter von 18 Jahren zu drei Kurzeinsätzen. An die Trainingsintensität unter Magath müsste sich Fágner aber wohl erst gewöhnen.