Beim FC Bayern befassen sich in diesem Sommer überraschend viele Leistungsträger mit einem Abschied von der Isar. Ein Trio des Rekordmeisters will laut ‚kicker‘ die WM-Bühne nutzen, um sich neuen Arbeitgebern zu empfehlen.

Jérôme Boateng wurde von Karl-Heinz Rummenigge bereits öffentlich die Freigabe für Verhandlungen erteilt. 50 bis 60 Millionen Euro müsste ein Käufer wohl auf den Tisch legen. Konkrete Anfragen sollen aber noch nicht vorliegen. Schon im vergangenen Sommer soll Boatengs Berater sich mit Ex-Klub Manchester City ausgetauscht haben.

Interesse an Mittelfeldlenker Thiago wurde in den vergangenen Wochen vor allem Jugendklub FC Barcelona nachgesagt. Lose Gerüchte gab es auch um Real Madrid. Eine Anfrage für den Spanier gibt es dem ‚kicker‘ zufolge jedoch bislang nicht.

Überdeutlich hat Staragent Pini Zahavi zum Ausdruck gebracht, dass sein Schützling Robert Lewandowski den FC Bayern verlassen will. Doch die Münchner bleiben stur und verweisen auf den bis 2021 gültigen Vertrag des Polen. Der Machtkampf scheint aber noch nicht beendet.

Und auch Juan Bernat, dem die WM-Bühne in Russland verwehrt bleibt, liebäugelt bekanntlich mit einem Wechsel und dürfte wohl gehen. Der Linksverteidiger ist hinter David Alaba nur zweite Wahl, will wieder häufiger spielen. Zuletzt wurde mit Lucas Digne vom FC Barcelona bereits ein möglicher Nachfolger gehandelt. Bernats Vertrag endet 2019.