Verliehene Spieler

Felix Passlack (19/verliehen an die TSG Hoffenheim): Im Sommer tauschte der BVB das Eigengewächs gegen Jeremy Toljan. Im Kraichgau konnte Passlack aber bislang noch nicht Fuß fassen. Nur vier Einsätze im Profiteam stehen zu Buche. Möglich, dass die eigentlich bis 2019 vorgesehene Leihe bereits im Sommer abgebrochen wird. Ansonsten droht Passlack, der als Zukunftshoffnung hinten rechts gilt, zu stagnieren.

Dzenis Burnic (19/verliehen an den VfB Stuttgart): Burnic wechselte im Sommer zum VfB, um sich dort im Herrenbereich zu akklimatisieren. Der Durchbruch blieb dem Defensivallrounder jedoch bislang verwehrt. Nur acht Profieinsätze stehen auf seinem Konto. Unter Tayfun Korkut stand Burnic erst ein einziges Mal im Kader. Eine Zukunft im Schwabenland scheint somit ausgeschlossen. Zunächst geht es für den Linksfuß also zurück zum BVB. Eine weitere Leihe – vielleicht auch in die zweite Liga – ist wahrscheinlich.

Jacob Bruun Larsen (19/verliehen an den VfB Stuttgart): Zusammen mit Passlack und Burnic wurde der Däne dreimal deutscher Juniorenmeister. Zudem sammelte er bereits erste Erfahrungen im Profiteam. Seine Winterleihe nach Stuttgart brachte jedoch noch nicht den gewünschten Effekt. Nur einmal berief Korkut den Außenbahnspieler in den Profikader. Auch Bruun Larsen dürfte im Sommer nach der nächsten Luftveränderung streben.

Ausgeliehene Spieler

Michy Batshuayi (24/ausgeliehen vom FC Chelsea): Sieben Tore in neun Spielen, dazu Starappeal und das Zeug zum Fan-Liebling. Der BVB will den Batsman unbedingt halten. Eine Kaufoption existiert jedoch nicht. Eine Ablöse in Höhe von 60 Millionen Euro steht im Raum. Kommt es zu einem Wettbieten mit europäischen Topklubs, dürften es die Schwarz-Gelben schwer haben, Batshuayi zu halten.