Felix Magath macht seit der Wiedereinstellung vor wenigen Wochen keine glückliche Figur beim VfL Wolfsburg. Der Meistertrainer von 2009 sucht nach wie vor nach einer erfolgreichen Formation, die Siege garantiert. Einzig drei Remis gelangen unter seiner Regie in vier Bundesligapartien. Parallel zum Tagesgeschäft sucht der Macher der ‚Wölfe‘ nach potenziellen Neuzugängen, die dem VfL in der kommenden Spielzeit ihren Stempel aufdrücken sollen.

Mit Pape Diakhaté ist Magath laut ‚France Football‘ auf einen Abwehrspieler gestoßen, den er bereits zu seiner ersten Amtszeit in Wolfsburg auf dem Zettel hatte. Der senegalesische Innenverteidiger steht aktuell beim französischen Erstligisten Olympique Lyon unter Vertrag, ist aber nur bis Saisonende von Dynamo Kiew ausgeliehen.

Diakhaté war 2007 der Senkrechtstarter beim AS Nancy und stand in der Folge bei einigen Klubs auf der Wunschliste. Er entschied sich damals für einen Wechsel nach Kiew, wurde in der Ukraine aber nicht glücklich. Im Mai 2009 zog er sich zudem einen Kreuzbandriss zu. Der Senegalese mit französischem Pass läuft seit Anfang 2010 leihweise bei unterschiedlichen Vereinen in Frankreich auf. Zunächst für den AS St.-Etienne spielend fand Diakhaté zur alten Form zurück, in Lyon ist er als Stammspieler gesetzt.



Verwandte Themen:

- Wolfsburg: Aufwachen oder Konsequenzen drohen - 18.04.2011

- VfL Wolfsburg: Magath bleibt bei Abstieg - 18.04.2011

- Wolfsburg: Transfergerangel um Rolando - 17.04.2011