Bei Inter Mailand wird man sich schwarz ärgern, Nicolò Zaniolo im vergangenen Sommer für läppische 4,5 Millionen Euro an die AS Rom verkauft zu haben. Ob die Giallorossi noch lange Freude an den Künsten des Jung-Nationalspielers haben werden, darf aber bezweifelt werden. Immerhin: Die Roma wird Zaniolo – jetzt im Sommer oder später – mit einem satten Gewinn weiterverkaufen.

Real Madrid, Manchester City, Juventus Turin und der AC Mailand – sie alle haben ihr Interesse am 19-Jährigen schon hinterlegt. Gleiches gilt für den FC Bayern München. Und wie die ‚Bild am Sonntag‘ berichtet, hat der deutsche Rekordmeister von allen Bewerbern die besten Chancen auf die Verpflichtung. Die Erklärung der Boulevard-Zeitung: „Dort sieht er die besten Chancen, sich auf internationalem Top-Niveau weiterzuentwickeln.“

Als mögliche Ablöse werden 50 Millionen Euro gehandelt. Ein handelsüblicher Preis für den Linksfuß, der im offensiven Mittelfeld oder auf dem Flügel zum Einsatz kommen kann. Weil Zaniolos Vertrag bis 2023 läuft, ist ein Transfer aber nur mit Zustimmung der Roma möglich. Die Italiener stehen aktuell auf dem fünften Tabellenplatz. Reicht es am Ende nicht für die Champions League, wird ein Wechsel des Top-Talents wahrscheinlicher.

Heißes ThemaFT-Meinung: Die Verpflichtung von Zaniolo wäre nach den Deals mit Lucas Hernández und Benjamin Pavard die dritte Ansage der Bayern an die internationale Konkurrenz. Salihamidzic und Co. könnten sich auf die Schulter klopfen, ein solch begehrtes Juwel in die Bundesliga gelockt zu haben. Der vielseitige Zaniolo passt optimal ins Anforderungsprofil.