Nach vier Pflichtspielen für Borussia Dortmund stehen für Michy Batshuayi fünf Tore und eine Vorlage zu Buche. Der Belgier schwingt sich dank seiner sportlichen Leistungen und seiner erfrischenden Art auf und neben dem Platz zum Publikumsliebling auf. Es gibt wohl keinen schwarz-gelben Anhänger, der sich nicht darüber freuen würde, wenn Batshuayi auch in der kommenden Saison für den BVB aufläuft.

Und die Chancen darauf stehen gar nicht mal schlecht. Wie der ‚Daily Mirror‘ berichtet, wollte Chelsea-Coach Antonio Conte den 24-Jährigen schon im Winter dauerhaft nach Dortmund ziehen lassen. Der Italiener soll kein großer Fan des Stürmers sein und hat für ihn keine Verwendung mehr. Die Klubführung hatte jedoch das Veto eingelegt, da man nach wie vor großes Potenzial in Batshuayi sieht.

Allerdings nicht nur sportliches Potenzial, sondern auch transfertaktisches. Demnach verfolgen die Engländer das Ziel, Batshuayi im Poker um Christian Pulisic als Joker auf den Tisch zu legen. Das US-amerikanische Kronjuwel steht auch bei den Blues auf dem Wunschzettel. Chelsea will den Offensivspieler unabhängig davon, ob Conte auch in der kommenden Saison noch das Team betreut, an die Stamford Bridge lotsen.

Heißes ThemaFT-Meinung: Der BVB wird die Trainersituation in London ganz genau verfolgen. Sollte Conte trotz einiger Krisen der Rauschwurf erspart bleiben, steigen die Dortmunder Aktien auf einen Batshuayi-Verbleib. Sollte Chelsea aber auf einen Transfer von Pulisic bestehen, muss sich die Vereinsführung entscheiden, was ihr wichtiger ist.