Belastungssteuerung heißt das Losungswort für die heutige Champions League-Partie gegen die AS Monaco. Lukasz Piszczek (Kniereizung), Jacob Bruun Larsen (Knieverletzung), Thomas Delaney (Wadenblessur), Marco Reus (Oberschenkelblessur), Jadon Sancho (Sonderurlaub wegen Trauerfall) und Axel Witsel (Pause) ließen die Dortmunder kurzfristig zuhause.

Dennoch peilt Lucien Favre mit seinem verbliebenen Häuflein Platz eins in der Gruppe an. Dazu wären ein Erfolg im Fürstentum sowie ein gleichzeitiger Punktverlust von Atlético beim FC Brügge von Nöten.

Gegen verunsicherte Monegassen, die in der Ligue 1 nach 16 Spieltagen auf dem indiskutablen 19. Platz stehen, dürfte Favre auf sein gewohntes 4-2-3-1 setzen. Den zuletzt kaum berücksichtigten Marcel Schmelzer, Julian Weigl und Maximilian Philipp winken Plätze in der Startelf. Alternativen sind außerdem Innenverteidiger Ömer Toprak, der anstelle von Manuel Akanji auflaufen könnte, sowie Marius Wolf und womöglich auch Torhüter Marwin Hitz.

Die mögliche Aufstellung