Unfassbare Summen haben die Investoren aus China in den vergangenen Monaten in neue Stars investiert. Jüngst waren es rund 70 Millionen Euro für den beim FC Chelsea aufs Abstellgleis geratenen Oscar. Doch wirklich gestiegen ist das Ansehen der Chinese Super League in den Augen der europäischen Fußballfans bislang nicht. Das Interesse für den Fußball in Fernost ist gering. Gleiches gilt zum Leidwesen der Liga-Organisatoren auch für die einheimischen Zuschauer, die sich weiterhin lieber mit der Premier League befassen.

Als Lösung betrachten die chinesischen sie nun offenbar, Spieler mit höherem Prestige von dem Projekt zu überzeugen. Wie die ‚Daily Mail‘ berichtet, soll ein junger englischer Spieler, der sich gerade auf dem Zenit seines Leistungsniveaus befindet, nach China gelockt werden. Ins Visier genommen haben die Vereine demzufolge Dele Alli und Harry Kane von Tottenham Hotspur, Ross Barkley vom FC Everton sowie Daniel Sturridge vom FC Liverpool. Rund 930.000 Euro sind als Wochengehalt im Gespräch, dies würde ein Jahresgehalt von mehr als 48 Millionen ergeben.

FT-Meinung: Die finanziellen Ressourcen der Chinesen sind schier unerschöpflich. Jedes noch so unmoralische Angebot ist denkbar. Dies bedeutet im Umkehrschluss auch, dass die Spieler nicht davor gefeit sind, den Verlockungen zu erliegen. Man kann sich also darauf einstellen, dass irgendwann auch der ein oder andere aktuelle Topstar den Weg in den fernen Osten einschlagen wird. Interessanter macht dies die Chinese Super League für den europäischen Betrachter allerdings kaum.