Die Zukunft von Gregory van der Wiel hängt wohl wesentlich an der Personalie Dani Alves. Manchester City warb lange um den brasilianischen Außenverteidiger des FC Barcelona, der seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag bei den Katalanen immer wieder verzögerte. Wie die spanische ‚as‘ berichtet, steht die Verlängerung von Alves’ Arbeitspapier über 2012 kurz bevor.

Die ‚Citizens‘ müssen deshalb neu planen. Laut ‚Daily Mail‘ richtet sich das Augenmerk des wohl reichsten Klubs der Welt deshalb auf Gregory van der Wiel von Ajax Amsterdam. Die Situation sei günstig, denn man trete nur in Konkurrenz zu Juventus Turin. Der FC Bayern München, der im Sommer um den Holländer warb, habe kein Interesse mehr, so das Blatt.

Das Arbeitspapier des niederländischen Nationalspielers bei Ajax endet im Sommer 2013. Der 23-Jährige signalisierte in der Vergangenheit bereits mehrfach die Bereitschaft, die niederländische Hauptstadt zu verlassen.

Manchester hat dank der arabischen Besitzer im Hintergrund des Klubs keine Schwierigkeiten, auch hohe Ablösesummen zu bezahlen. Sollten sich der Premier League-Klub und der Spieler einig werden, dürfte Juventus ohne Chance sein. Zumal die ‚Citizens‘ auf Champions League-Kurs (Rang 3) liegen, während die ‚Alte Dame‘ Gefahr läuft (Rang 7), selbst die Europa League zu verfehlen.



Verwandte Themen:

- ManCity: Vizeweltmeister als neuer Außenverteidiger? - 21.01.2011

- Juventus umgarnt Bayern-Kandidaten - 05.10.2011