Mit Justin Kluivert wird wohl eines der begehrtesten Talente Europas im Sommer auf den Markt kommen. Laut ‚De Volkskrant‘ wird der 19-Jährige seinen 2019 auslaufenden Vertrag bei Ajax Amsterdam nicht verlängern. Im Interview mit der Tageszeitung begründet Kluivert seine Entscheidung und greift den niederländischen Rekordmeister scharf an.

Ajax will nur mit mir verlängern, damit sie mehr Geld für mich verlangen können. Mein Plan war es zu bleiben, aber zu viel ist in letzter Zeit passiert. Die Öffentlichkeit denkt, dass es mir nur um das Geld geht, aber jeder weiß, dass ich mich hier wohlgefühlt habe. Ich habe überhaupt nicht auf das Geld gewartet. Der Fußball ist wichtig für mich. Ich will mich entwickeln“, so Kluivert.

Scharfe Kritik an Ajax

Trotz seiner Beteuerungen kann der 19-Jährige nicht verleugnen, dass er von dem jüngsten Angebot des Klubs enttäuscht war. Dieses ging vor Saisonbeginn beim Flügelspieler ein und sah ein Gehalt vor, das einem jungen Talent und nicht einem Leistungsträger entsprach. „Ich spiele mein ganzes Leben lang für Ajax, sie hätten wissen müssen, was mein Potenzial ist“, so Kluivert. Sein Berater Mino Raiola ging auf das damalige Angebot nicht weiter ein.

Der Youngster fühlt sich von Ajax offenbar nicht richtig wertgeschätzt und glaubt gleichzeitig nicht, dass ein längerfristiges Engagement in Amsterdam seiner Karriere gut tun würde. „Ich will der Beste der Welt sein. Aber schaut, was um mich herum passiert, mit all den anderen Spieler, die gehen wollen oder gegangen sind“, kritisiert Kluivert die Klubpolitik scharf, „es wird bald schwierig sein, die Qualifikationsrunde für die Champions League zu überstehen. Wettkampf auf höchstem Niveau ist jedoch wichtig.

Doch damit nicht genug: „Ajax wechselt zu schnell die Trainer. Keiner von ihnen erhält eine echte Chance. Man merkt, dass sich unser Trainer (Erik ten Hag, Anm. d. Red.) nicht wohlfühlt. Das merken die Jungs. Man sieht, wie sich der Trainer verhält, wie er sich ausdrückt, auch gegenüber der Presse. Es fühlt sich instabil an. Wir sind nicht wirklich ein Team.“

Noch kein Angebot

Auch deshalb will Kluivert die Grachtenstadt verlassen. „Am Anfang der Saison stand sich das Team sehr nahe. Das ist nicht mehr so. Die Überzeugung ist weg und die Jungs bekommen gute Angebote anderer Klubs.“ Bei Kluivert ist das noch nicht der Fall. Eine konkrete Offerte liegt nicht vor. Spätestens nach seinen deutlichen Worten könnte sich das jedoch schnell ändern.

Im vergangenen Sommer stand offenbar Tottenham Hotspur kurz vor der Verpflichtung des Juwels. Im Paket mit Davinson Sánchez hätte Kluivert für insgesamt 65 Millionen nach London wechseln sollen. „Ich habe davon erst in der letzten Minute gehört. Das sagt zwar nichts über Ajax aus, aber über die Leute im Klub“, so Kluivert. Ob die Spurs ihr Interesse erneuern, ist unklar. Zahlreiche Topklubs sind interessiert und ein Verbleib bei Ajax scheint nun mehr denn je ausgeschlossen.